ViveaGesundheitshotels | Presse

Aktuelle Presseaussendungen

Vulkanitfango

lindert Rückenschmerzen und innere Anspannung

"Das Vulkanitfango regeneriert die überbeanspruchten Gelenke und Muskeln besonders effektiv. Die Wärme und wertvollen Inhaltsstoffe des Heilschlamms dringen in die tiefergelegenen Schichten des Gewebes und können dadurch ihre heilsame Wirkung entfalten" erklärt Eva Stadler, Fangoexpertin im DAS SIEBEN.
 

mehr Info

Vivea Vulkanitfango

Presseaussendung Vulkanitfango - 19.09.2019

Im deutschsprachigen Raum klagt statistisch gesehen jeder dritte Erwachsene über Rückenschmerzen. Die häufigsten Ursachen sind eine verspannte Muskulatur, Fehlbelastungen und Gelenkbeschwerden. Wissenschaftlich ist belegt, dass Menschen seit jeher an Rückenschmerzen leiden.

Warum wissen wir das?

Weltweit werden ähnliche Therapiemethoden praktiziert, um die Rückenbeschwerden in den Griff zu bekommen. Erstaunlich ist, dass Heilkundige und Therapeuten seit Jahrtausenden auf die Wirksamkeit von Massagen, Bewegungs- und Wärmebehandlungen vertrauen. Von den alten Römern wissen wir, dass sie Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates mit Vulkanitfango lindern konnten.

Eva Stadler, Fangoexpertin im DAS SIEBEN, erklärt, warum Vulkanitfango nach wie vor ein beliebtes Heilmittel ist: „Das Vulkanitfango regeneriert die überbeanspruchten Gelenke und Muskeln besonders effektiv. Die Wärme und wertvollen Inhaltsstoffe des Heilschlamms dringen in die tiefergelegenen Schichten des Gewebes und können dadurch ihre heilsame Wirkung entfalten.“

Ideal für den Stoffwechsel und den Erholungsnerv

Der Wärmereiz des Vulkanitfangos bringt den Stoffwechsel in Schwung. Was bedeutet das?
Der Begriff Stoffwechsel umfasst verschiedene biochemische Vorgänge im Körper. Unterschieden werden der Energiestoffwechsel (z. B. die Verwertung von Kohlenhydraten, Eiweiß sowie Fett) und der Baustoffwechsel (z. B. Erzeugung von Muskelzellen). Im Zusammenhang mit Vulkanitfango ist vor allem der Baustoffwechsel von Bedeutung.

Ein Beispiel: Die Umwandlung von giftigen Substanzen in der Leber wird gefördert, wenn das Vulkanitfango im Bereich der Leber aufgetragen wird (Leberwickel). „Die angenehme Temperatur der Heilschlammpackung entfaltet ihre wohltuende Wirkung auch auf den Parasympathikus – besser bekannt als ‚Erholungsnerv‘ – im vegetativen Nervensystem“, ergänzt die Therapeutin. Psychische Belastungen manifestieren sich oft in verspannter Muskulatur – häufige Folgen sind Rücken- und Nackenschmerzen. Vor allem Menschen, die im Alltag sehr viel Stress erleben, sind vom entspannenden Effekt des Vulkanitfangos begeistert. „Ich stelle zu hundert Prozent fest, dass die Gäste nach einer Anwendung stimmungsmäßig wie ausgewechselt sind.“

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

 

Regenerierendes Kneippen

nach dem Wandern

„Kneippen fördert die Durchblutung, beruhigt das Nervensystem und bringt den Kreislauf in Schwung. Bereits zehn Minuten stärken das Immunsystem“, weiß Christina Egerbacher, Fitnesstrainerin und Diätologin im DAS SIEBEN.
 

mehr Info

Vivea Kneippen

Presseaussendung Regenerierendes Kneippen - 21.08.2019

Was gibt es Schöneres als einen sportlichen Wanderurlaub in den Tiroler Bergen? Damit die Freude an der Bewegung auch nach dem Gipfelsieg bleibt, gibt es im DAS SIEBEN kostenlose Angebote zur Regeneration wie etwa das Kneippen. Diese Form der Wassertherapie ist ideal, damit sich die Muskulatur erholen kann. Das Kneippbecken im DAS SIEBEN steht den Gästen, die im Gesundheits-Resort nächtigen, täglich ovn 7:00 bis 22:00 Uhr zur Verfügung.

Das Kneippen hat eine lange Tradition.

So wusste schon Sebastian Kneipp vor mehr als 200 Jahren die gesundheitsfördernden Auswirkungen des Wassertretens in kaltem Wasser zu schätzen. „Kneippen fördert die Durchblutung, beruhigt das Nervensystem und bringt den Kreislauf in Schwung. Bereits zehn Minuten stärken das Immunsystem“, weiß Christina Egerbacher, Fitnesstrainerin und Diätologin im DAS SIEBEN. Was passiert beim
Kneippen? Durch das kalte Wasser ziehen sich die Blutgefäße zusammen. Dies verhindert den häufig nach dem Wandern auftretenden Muskelkater. Der Körper hat somit Zeit, sich zu regenerieren und wieder zu Kräften zu kommen.

Bereits in der Früh vor dem Sport kann im DAS SIEBEN nach Belieben mit dem Kneippen im 12 °C kalten Wasser begonnen werden. Den Gästen steht das Kneippbecken von 7:00 bis 22:00 Uhr kostenlos zur Verfügung. „Kurze Einheiten im Kneippbecken reichen vollkommen aus, da die erwünschte Wirkung nach nur 30 Sekunden einsetzt“, fügt Christina Egerbacher hinzu. Einmal pro Woche bietet das Gesundheits-Resort ein spezielles Cross-Kneipp-Training an, das von den Gesundheitsexperten im DAS SIEBEN entwickelt wurde. Cross-Kneipp ist ein Zirkeltraining und enthält Bewegungseinheiten im Kneippbecken. Das Cardio- und Muskeltraining im angrenzenden Therapiebecken schließt Aufgaben mit Hanteln und Schwimmnudeln mit ein. „Die kurzweiligen und anregenden Übungen werden von den Gästen begeistert angenommen. Bei Cross-Kneipp ist wichtig, dass der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt und auch Zeit bleibt, im Becken zu planschen, denn daran haben auch Erwachsene Freude“, erzählt Christina Egerbacher. 

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Profikicker trainieren und relaxen im DAS SIEBEN

Die Spieler des SpVgg Greuther Fürth waren auf Trainingslager in Bad Häring, um sich für den Saisonstart Ende Juli 2019 vorzubereiten.

"Technik, Taktik und Kondition konnten auf dem Fußballplatz in unmittelbarer Nähe des Gesundheits-Resorts."

 

mehr Info

Vivea Sport

Presseaussendung Profikicker im DAS SIEBEN - 23.07.2019

Bad Häring/Tirol.
Durch intensives Fußball-, Ausdauer-, Kraft- und Koordinationstraining bereitete sich die Mannschaft des SpVgg Greuther Fürth (2. Bundesliga) in Bad Häring auf die bevorstehenden Spiele vor. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Trainingslagers war die Regeneration nach den Trainingseinheiten.

David Raum, linker Flügelspieler und mehrfacher Nachwuchsnationalspieler, bestätigt,

dass gezielte Erholungsphasen äußerst wichtig sind, um die Leistungsfähigkeit zu bewahren bzw. zu steigern. „Viele von uns gehen nach dem Training gerne schwimmen oder in die Sauna. Saunagänge entspannen die Muskeln, das Nachruhen den Geist“, erklärt David Raum. „Das Training ist sehr anstrengend. Es ist deshalb notwendig, sich immer wieder aktiv zu regenerieren.“ Gezielte Therapien unterstützen die Wirksamkeit der Regeneration. „Dass es hier im Gesundheits-Resort so eine große Auswahl an Therapiemöglichkeiten gibt, trägt zur Nachhaltigkeit des Trainingslagers bei und ist für mich persönlich ein weiteres Plus“, so der ehrgeizige Fußballprofi.

Die Pressefotos dürfen in Zusammenhang mit einer positiven Berichterstattung und unter Angabe des Fotonachweises kostenlos verwendet werden.

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Wirkungsvoll regenerieren bei minus 110°C

Profisportlerin Anna Spielmann nutzt die Vorteile der Ganzkörperkältetherapie (GKKT) im Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal.

„Im Leistungssport ist der Körper hohen Belastungen ausgesetzt. Damit ich mein Leistungsniveau weiter steigern kann, sind die Erholungsphasen nach den Rennen und während des Trainings immens wichtig“, erklärt die Sportlerin.

 

mehr Info

Vivea Sport

Presseaussendung Ganzkörperkältetherapie

Umhausen im Ötztal.
Anna Spielmann zählt österreichweit zu den leistungsstärksten Sportlerinnen im Bereich der Disziplin Cross-Country. Die junge Tirolerin absolviert im Schnitt 20 Rennen pro Jahr und trainiert über 20 Stunden pro Woche. „Im Leistungssport ist der Körper hohen Belastungen ausgesetzt. Damit ich mein Leistungsniveau weiter steigern kann, sind die Erholungsphasen nach den Rennen und während des Trainings immens wichtig“, erklärt die Sportlerin. Nach einem Rennen benötigt Anna Spielmann zwei bis drei Tage, um sich von den Anstrengungen zu erholen. Während dieser trainingsfreien Zeit achtet sie vor allem auf eine hochwertige Ernährung, ausreichend Schlaf und vertraut auf die Wirksamkeit von unterstützenden Therapien wie etwa der Ganzkörperkältetherapie

Empfehlung für (Hobby-)Sportler

Michael Rupp, Direktor im Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal, bestätigt, dass auch Hobbysportler die Ganzkörperkältetherapie vermehrt zur Regeneration nutzen. „Aus diesem Grund bieten wir spezielle Angebot für unsere Hotelgäste und Tagesbesucher an“, so der Hoteldirektor. Gerade die Bewohner aus der Umgebung nehmen das Angebot der Ganzkörperkältetherapie gerne an. Am 1. September 2019 findet der Ötztaler Radmarathon statt, an dem 4.000 Sportler aus dem Profi- und Hobbybereich teilnehmen. Wer eines der begehrten Tickets ergattern kann, möchte auch fit an den Start gehen. „Darum sind effektive Erholungsphasen während des Trainings besonders wichtig“, weiß Michael Rupp, der 2017 selbst am Ötztaler Radmarathon teilgenommen hat.

Über Anna Spielmann

22 Jahre alt, Mountainbikerin (Cross Country) aus Haiming in Tirol; ihre wichtigsten Erfolge bis dato: 2017 Vize-Staatsmeisterin im Cross Country, 2016 Platz 4 (U19) beim bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften in Nové Město na Moravě (Tschechien), 2014 Vize-Europameisterin (U17)

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Spitzenleistung

beim Lehrlingswettbewerb

Die Kochlehrlinge der Vivea Gesundheitshotels begeisterten die Jury beim diesjährigen Lehrlingswettbewerb mit Gerichten aus der internationalen Küche.
 

mehr Info

Vivea Lehrlingswettbewerb

Presseaussendung Lehrlingswettbewerb - 17.06.2019

Kufstein. Jeweils Platz 1 sicherten sich Florian Fikota (2. Lehrjahr, Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau Zur Quelle) und Miroslav Bogdan (3. Lehrjahr, Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal). Die Lehrlinge des 1. Lehrjahres nahmen als stille Beobachter und am Training „Startpaket für Vivea Talente“ teil.

Insgesamt neun Lehrlinge des 2. und 3. Lehrjahres nahmen vergangene Woche am internen Lehrlingswettbewerb der Vivea Gesundheitshotels teil. In diesem Jahr durften die Köche ihr Können unter Beweis stellen. KR Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, schätzt das Engagement seiner Lehrlinge sehr und ist mit den Leistungen äußerst zufrieden. „Es ist schön mitzuerleben, wie der Wettbewerb vor allem die fachliche und soziale Kompetenz jedes bzw. jeder Einzelnen steigert“, freut sich KR Mag. Engelbert Künig.

Unterstützung aus Branche, Politik und Wirtschaft

StR Dorothea Kettner, Lehrerin und Fachvorständin im Ruhestand, konnte wieder für die fachliche Leitung des Lehrlingswettbewerbs gewonnen werden. Im Rahmen seiner Ansprache bedankte sich KR Mag. Engelbert Künig bei StR Dorothea Kettner für die ausgezeichnete Koordination und Betreuung der Lehrlinge während des gesamten Wettbewerbs. Wohlwollende Worte gab es auch seitens der Ehrengäste, die das gemütliche Beisammensein und das fünfgängige Menü mit passender Weinbegleitung sehr genossen haben. Ein besonderer Dank gilt auch den Sponsoren: Brau Union Österreich AG, Coca-Cola HBC Austria GmbH, Eurogast Österreich GmbH, Morandell International GmbH und der Raiffeisen Bezirksbank Kufstein.

Nachwuchsarbeit in den Vivea Gesundheitshotels

Man wächst an der Herausforderung – gemäß diesem Sprichwort wurde ein eigener Wettbewerb für die Lehrlinge der Vivea Gesundheitshotels ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr richtete er sich an die Lehrlinge der Berufe Restaurantfachfrau/-mann. Die Lehrlinge des 1. Lehrjahres nahmen heuer am internen Training „Startpaket für Vivea Talente“ teil. Mit Unterstützung von „ActiveSpirit“, einem Unternehmen für Outdoor-aktivitäten und Fitness, wurde eine eigene Teamchallenge wurde für alle Lehrlinge organsiert. Die Schnitzeljagd führte sie quer durch Kufstein. Auf diesem sehr spielerischen Weg konnte der Teamgedanke gestärkt sowie das Wissen über die Vivea Gesundheitshotels vertieft werden.

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Jubiläum: 30 Jahre

 Vivea Gesundheitshotels

1989 legte KR Vincent Künig mit der Eröffnung des ersten Vivea Gesundheitshotels in Tirol einen bedeutenden Meilenstein für die renommierte Hotelkette mit mittlerweile über 1.100 Mitarbeitern.
 

mehr Info

Vivea Jubiläum

Presseaussendung 30 Jahre Jubiläum

Kufstein.
KR Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels und der Sohn von KR Vincent Künig, kann sich sehr gut an den Tag der Eröffnung des ersten Vivea Gesundheitshotels – ehemals Kurzentrum – vor dreißig Jahren erinnern. „Aus betriebswirtschaftlicher Sicht bekomme ich immer noch Gänsehaut, wenn ich mir die Eröffnung ins Gedächtnis rufe. Am 30. Mai 1989 begrüßten wir in unserem Vivea Gesundheitshotel Bad Häring – mit damals 120 Betten und 30 Angestellten – einen einzigen Gast“, erzählte KR Mag. Engelbert Künig. Das Blatt hat sich durch viel Engagement, Unterstützung und unermüdlichen Arbeitseinsatz glücklicherweise gewendet. „Mittlerweile verbringen pro Jahr durchschnittlich 77.000 Gäste rund 734.000 Nächte in den insgesamt zehn Vivea Gesundheitshotels in ganz Österreich – Tendenz steigend. Über 1.100 Mitarbeiter kümmern sich um das Wohl der Gäste und das 365 Tage im Jahr“, freut sich KR Mag. Engelbert Künig.

Der Einladung zur Jubiläumsfeier folgten zahlreiche Ehrengäste wie LA Barbara Schwaighofer (Land Tirol), Stefan Pühringer (Geschäftsführer TVB Kufsteinerland) und viele weitere. Sie gratulierten der Familie Künig und ihren Mitarbeitern zum 30-jährigen Jubiläum der Vivea Gesundheitshotels.

Landeshauptleute übernahmen Ehrenschutz für die Jubiläumsfeier

Mag. Johanna Mikl-Leitner (Landeshauptfrau von Niederösterreich), Dr. Peter Kaiser (Landeshauptmann von Kärnten) und Günther Platter (Landeshauptmann von Tirol) haben den Ehrenschutz für die Jubiläumsfeier übernommen.

Günther Platter bekräftigte die Bedeutung der Vivea Gesundheitshotels für den Tourismus in Tirol. „Die Erfolgsgeschichte der Vivea Gesundheitshotels ist untrennbar mit Tirol verbunden, wo 1989 alles mit dem ersten Standort
in Bad Häring begonnen hat. Zwischenzeitlich gibt es in Bad Häring zwei Vivea Gesundheitshotels und ein weiteres in Umhausen. Alle Häuser leisten einen wichtigen Beitrag für den Gesundheitstourismus in unserem Land und wir sind stolz, gleich drei Vivea Gesundheitshotels in Tirol beheimaten zu dürfen“, freute sich der Landeshauptmann von Tirol.

In ihrer Videobotschaft übermittelte Mag. Johanna Mikl-Leitner Grußworte und gratulierte den Vivea Gesundheitshotels zum Jubiläum. „Die vier Vivea Gesundheitshotels in Bad Traunstein, Bad Vöslau und Bad Schönau haben einen wesentlichen Stellenwert für den Gesundheitstourismus in Niederösterreich. Seit mittlerweile 30 Jahren stehen sie für Regionalität, Fortschritt und Gesundheit“, so die Landeshauptfrau.

Dr. Peter Kaiser hob die wirtschaftliche Bedeutung der Vivea Gesundheitshotels hervor. „Gesundheit leben, Gesundheit fördern. Die Philosophie der Vivea Gesundheitshotels entspricht den Prinzipien der ‚gesunden‘ Region Kärnten: die individuelle Lebensqualität inmitten einer gesunden Landschaft und mit Unterstützung von Gesundheitsexperten zu steigern. Abgesehen davon tragen die Vivea Hotels nicht nur zu einem gesundheitspolitischen, sondern auch touristischen und arbeitsmarkt-politischen Mehrwert bei“, lobte der Landeshauptmann von Kärnten. 

Ein Unternehmen, drei Generationen

KR Mag. Engelbert Künig hat 2001 die Agenden von seinem Vater übernommen. Unterstützt wird KR Mag. Engelbert Künig von seiner Ehefrau Romana Künig, Romana Margarethe Künig – der ältesten von drei gemeinsamen Töchtern – sowie einem engagierten und loyalen Team. Wie einst ihr Vater übernimmt Romana M. Künig immer mehr strategische Aufgaben, damit die Vivea Gesundheitshotels weiterhin das bleiben, was sie sind – österreichweit Bestbieter im Bereich der Gesundheitshotellerie.

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Drei Königinnen im Dienste der Gesundheit

Die Umgebung rund um DAS SIEBEN ist ein idealer Standort für Honigbienen. Drei Bienenvölker von Imker Thomas Hausberger bleiben bis Herbst 2019 auf dem Grundstück des Gesundheits-Resorts.

„Süß und voller Heilkraft – bereits die alten Ägypter wussten den Honig wirkungsvoll einzusetzen, vorwiegend zur Wundheilung, aber auch als Arzneimittel gegen verschiedene Krankheiten."

 

mehr Info

Vivea Natur & Gesundheit

Presseaussendung - Bienenvölker im DAS SIEBEN - 10.05.2019

DAS SIEBEN / Bad Häring.

Süß und voller Heilkraft – bereits die alten Ägypter wussten den Honig wirkungsvoll einzusetzen, vorwiegend zur Wundheilung, aber auch als Arzneimittel gegen verschiedene Krankheiten.

Doch Honig ist nicht gleich Honig: Heutzutage spielt die Umgebung, in der die Bienen den Nektar sammeln, eine entscheidende Rolle hinsichtlich der Qualität des Bienenhonigs. Thomas Hausberger, Hobbyimker aus dem Kufsteinerland, weiß, was Bienen brauchen, um sich wohlzufühlen. „Bienen sind bereits sehr zufrieden, wenn es blüht, Wasser gibt und sie in aller Ruhe ihre Arbeit verrichten können“, erklärt Thomas Hausberger.

Zugunsten der Gesundheit

Drei Bienenstöcke zu je einer Königin und einigen Tausend Arbeiterbienen bleiben bis zum Herbstbeginn auf dem Grundstück des Gesundheits-Resorts. Während dieser Zeit entstehen neben dem Honig weitere wertvolle Produkte wie etwa Propolis und Bienenwachs.

Propolis ist der natürliche Schutz der Bienen und ihrer Waben, es verhindert das Ausbreiten von Pilzen, schädlichen Keimen und Bakterien. „Propolis ist ein Gemisch aus Baumharz, Bienenwachs und einem speziellen Sekret, das von den Bienen abgesondert wird“, so Thomas Hausberger. Schon früh erkannten die Menschen die heilsame Wirkung von Propolis, insbesondere zur Behandlung von verschiedenen (Haut-)Entzündungen.

Dr. Wolf-Dietrich v. Bessing, Experte für Integrative Medizin im DAS SIEBEN, bestätigt die Heilkraft von qualitativ hochwertigem Bienenhonig. „Abgesehen davon, dass die Qualität des Honigs sehr davon abhängt, in welchem Gebiet die Bienen den Nektar sammeln, muss der hohe Zuckeranteil des Honigs unbedingt beachtet werden“, schickt Dr. v. Bessing voraus. Die Ursache vieler Entzündungskrankheiten sind Bakterien und Pilze, die den sogenannten oxidativen Stress verursachen. „Durch seine antioxidative Wirkung kann ein qualitativ hochwertiger Honig jene Prozesse unterstützen, die Entzündungen lindern. Bei Hautproblemen, Hals- bzw. Magen-Darm-Beschwerden sowie auch bei Pilzinfektionen hat sich der Honig bewährt“, bekräftigt Dr. v. Bessing.

Im Einklang mit der Natur

Bienen sind intelligente Lebewesen, die besonders gut organisiert und strukturiert sind. Thomas Hausberger ist zwar der eigentliche Chef des Bienenstocks, greift aber nur minimal in die Ordnung des Bienenvolkes ein - etwa durch das Zufüttern von Zuckerwasser oder einem speziell abgestimmten Futtermittel in der kälteren Jahreszeit. „Das ist notwendig, weil sich der Mensch den Honig – die eigentliche Nahrungsquelle der Bienen – selbst zunutze macht“, so Thomas Hausberger. Das sei alles soweit in Ordnung, solange der Mensch dafür Sorge trägt, dass der Lebensraum der Bienen gut erhalten bleibt. „An der Arbeit der Bienen hängt auch das Überleben des Menschen. Durch die Bestäubungsarbeit leisten die Bienen einen wertvollen Beitrag, damit wir weiterhin hochwertige Lebensmittel gewinnen können“, ergänzt der Hobbyimker.

Über Thomas Hausberger
Thomas Hausberger ist mit Bienen großgeworden. Sein Großonkel hat zu Lebzeiten dazu beigetragen, dass sein Großneffe die Bienen als Hobby entdeckt hat. Thomas Hausberger, gelernter Koch/Konditor, hat vor drei Jahren aktiv mit der Imkerei begonnen. Hans Praschberger aus Niederndorf hat ihn dabei wesentlich unterstützt. Thomas Hausberger besitzt derzeit insgesamt 22 Bienenvölker. Er verkauft qualitativ hochwertigen Bienenhonig sowie zahlreiche weitere Produkte wie kunstvolle Bienenwachskerzen, Propolis und Blütenpollen. Stefan Neubauer, Imkermeister aus Neustadtl in Niederösterreich, unterstützt Thomas Hausberger mit Rat und Tat.

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Holidaycheck Award 2019

für das Vivea Gesundheitshotel Bad Traunstein

Die Gäste loben vor allem das Ambiente, die Zimmer, den Service, die Lage und Gastronomie sowie das Sport- und Unterhaltungsprogramm im Vivea Gesundheitshotel Bad Traunstein.
 

mehr Info

Vivea Holidaycheck Award

Presseaussendung - Holidaycheck Award

Bad Traunstein. 
Robby Chadha, Direktor im Vivea Gesundheitshotel Bad Traunstein, und sein Team durften vor kurzem die Auszeichnung „Holidaycheck Award 2019“ entgegennehmen. „Es ist immer etwas Besonderes, wenn unsere Gäste begeistert davon berichten, wie sehr ihnen ihr Aufenthalt bei uns gefallen hat“, freut sich Robby Chadha. Er weiß, dass Erfahrungsberichte und Bewertungen eine immer größere Rolle spielen, vor allem, wenn es um den Urlaub und die Freizeitgestaltung geht. „Wir schätzen die Rückmeldung unserer Gäste sehr und nutzen das Feedback, um unseren Gästen die besten Angebote und einen hervorragenden Service bieten zu können.“

Stimmen zufriedener (Stamm-)Gäste

„Dies war bereits mein vierter Aufenthalt in diesem Hotel und für September habe ich bereits den fünften gebucht. Das Hotel hat eine traumhaft schöne Lage, das Essen ist ausgezeichnet und das Therapieangebot ebenfalls. Alles eben rundum zum Wohlfühlen!“ (Bewertung von Margarete im März 2019, Quelle: www.holidaycheck.at)


„Sehr engagiertes und freundliches Personal, tolle Hotelzimmer, großzügige Lounge, herrliche Möglichkeiten für Indoor-Aktivitäten, z. B. Fitnessräume, Schwimmbad etc.“ (Bewertung von Peter im März 2019, Quelle: www.holidaycheck.at)

Über das Vivea Gesundheitshotel Bad Traunstein

Seit der Eröffnung des Vivea Gesundheitshotels Bad Traunstein im Herbst 2008 vertrauen im Schnitt 7.200 Gäste jedes Jahr auf die Wirksamkeit der medizinisch therapeutischen Fachkompetenz und schätzen die Behandlungen mit Heilmoor, dem natürlichen Heilvorkommen in Bad Traunstein. Es wirkt krampflösend, verbessert die Durchblutung und lindert Beschwerden, besonders jene des Bewegungsapparates. Zu den beliebtesten Angeboten im Vivea Gesundheitshotel Bad Traunstein zählen die Gesundheitswoche und Heilmoorwoche – jeweils buchbar von € 700,- bis € 958,- pro Person zzgl. Ortstaxe.

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Top Company Award

für die Vivea Gesundheitshotels

Sieben von neun Vivea Gesundheitshotels wurde in diesem Jahr der Top Company Award verliehen. Sie zählen damit zu jenen Unternehmen, in denen die Mitarbeiterzufriedenheit besonders hoch ist.
 

mehr Info

Vivea Top Company Award

Presseaussendung - Holidaycheck Award

Innsbruck
Im Jahr 2018 führte Business Pool Austria, ein Spezialist für Organisation und Personal in Nord- und Südtirol, eine Mitarbeiterbefragung zum Thema „Mitarbeiterzufriedenheit“ durch. Von November bis Dezember 2018 wurden auch die Vivea Gesundheitshotels genau unter die Lupe genommen. Das Fazit: Herausragende Ergebnisse in allen Bereichen für sieben von neun Vivea Gesundheitshotels; KR Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, ist begeistert. Trotz dieser tollen Erfolge hält er fest, dass es notwendig sei, weiterhin am Ball zu bleiben. „Zufriedene Mitarbeiter sind ein wichtiger Faktor für den nachhaltigen Erfolg unseres Unternehmens. Wir werden auch nach der Verleihung des Top Company Awards Maßnahmen umsetzen, um die hohe Zufriedenheit unserer Mitarbeiter gewährleisten zu können“, so KR Mag. Engelbert Künig.

Qualitätskriterien des Top Company Awards:

Business Pool Austria verwendet für die Messung ein System, das sechs verschiedene Dimensionen enthält: Strategie, Organisation, Management, Team, Image und Gesundheit. Günther Wurm, Geschäftsführer von Business Pool und Mitentwickler der Mitarbeiterbefragung, ist überzeugt, dass die Ausprägungen dieser sechs Dimensionen in direktem Zusammenhang mit der Mitarbeiterzufriedenheit stehen. Chancen auf die Auszeichnung Top Company Award hat, wer folgende Qualitätskriterien erfüllt:

• die Rücklaufquote liegt über 50 Prozent
• die Gesamtzufriedenheit beträgt mindestens 70 Prozent
• die Ausprägung jeder einzelnen Dimension ist größer als 70 Prozent

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Mag. Engelbert Künig erhielt den Berufstitel „Kommerzialrat“

Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, wurde von Bundeskanzler Sebastian Kurz der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen.

Auch Mag. Gernot Blümel, Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien, wohnte der Verleihung bei und gratulierte KR Mag. Engelbert Künig zur Auszeichnung.

 

mehr Info

Vivea Auszeichnung

Presseaussendung - Mag. Künig erhielt den Berufstitel "Kommerzialrat"

Kufstein/Wien.
Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, wurde von Bundeskanzler Sebastian Kurz der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen. Auch Mag. Gernot Blümel, Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien, wohnte der Verleihung bei und gratulierte KR Mag. Engelbert Künig zur Auszeichnung.

Über die Vivea Gesundheitshotels

2017 verbuchten die Vivea Gesundheitshotels rund 728.000 Nächtigungen und erzielten einen Umsatz von 77 Millionen Euro. Rund 1.150 Mitarbeiter werden derzeit das ganze Jahr über an den zehn Standorten in Österreich beschäftigt. Aktuell absolvieren 47 Lehrlinge ihre Ausbildung als Restaurantfachmann/-frau, Koch/Köchin oder Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in.

Rund 81.000 Gäste vertrauen jedes Jahr auf die medizinisch therapeutische Fachkompetenz in den Vivea Gesundheitshotels; jeder fünfte Gast ist ein Stammgast und nutzt das umfangreiche Angebot im Schnitt neun Tage lang, um sich zu erholen und zu entspannen.

Im Bild von links: Mag. Gernot Blümel, KR Mag. Engelbert Künig und Bundeskanzler Sebastian Kurz

Fotonachweis: © BKA / Dragan Tatic

Downloads:


Presseaussendung (.pdf)

Pressefotos (.zip)

Presse / Public Relations

Kontakt


Künig GmbH

+43 5372 90500

presse@kuenig.at

Vivea Presse