ViveaGesundheitshotel Bad Schönau zur Quelle

Natur & Ausflugsziele

In Bad Schönau erleben Sie, wonach sich viele Menschen sehnen: die Ruhe und Gemütlichkeit eines kleinen Dorfes auf dem Land, das umgeben ist von einer schier unberührten Natur. Die Landwirtschaft prägt das Landschaftsbild der Buckligen Welt. Der Apfel- und Birnenstreuobstbau ist hier stark vertreten.

Türkensturz - Bucklige Welt
Schneeberg - Bucklige Welt
Burg Forchtenstein

Nutzen Sie das kulturelle und sportliche Angebot in den tausend Hügeln der Buckligen Welt. Erkunden Sie historische Schauplätze und die Vielfalt der Natur. Von den umliegenden Aussichtswarten und Burgen genießen Sie einen herrlichen Ausblick.

Zahlreiche Wander- und Radtouren führen Sie durch Wälder und Wiesen. Nutzen Sie die Zeit für Ausflüge, beispielsweise zur Wallfahrtskirche Maria Schnee, besuchen Sie den Rosengarten in Pitten, die Burg Forchtenstein oder die Aussichtswarte Hutwisch.

Wallfahrtskirche Maria Schnee

Die Wallfahrtskirche Maria Schnee (Kaltenberg) lockt, weithin in der Buckligen Welt sichtbar und auf einer Seehöhe von 850m vor der Kulisse von Rax und Schneeberg, mit einem bemerkenswerten Votivbild und jährlich wechselnden Ausstellungen.

Diese Kirche ist bei Wallfahrern sehr beliebt. Jedes Jahr kommt eine Vielzahl von Besuchern, um eine Messe in dieser prächtigen Kirche zu feiern und um den Segen der Mutter Gottes zu erbitten.

Kaiserin Maria Theresia spendete der Kirche ein Kreuzpartikel, das bis heute noch verwendet wird.

Entfernung:

ca. 22 km

Museumsdorf Krumbach

Das Museumsdorf besteht aus 5 Gebäuden. Das Kernstück ist das alte Bürgerspital, welches von 1571 bis 1910 als solches bestand. Heute sind die Räume als Heimatmuseum eingerichtet.

Mit der Errichtung eines alten Stübels, einer Mühle, eines Schüttbodens und eines Stadels wurde es zum Museumsdorf erweitert.

Alljährlich finden hier zahlreiche Ausstellungen und Kulturveranstaltungen statt. Im Schüttboden ist der Ausstellungsraum „Most im Dorf“ eingerichtet.

Entfernung:

ca. 5 km

Bad Schönau und die Region

Bad Schönau, eine rund 750 Einwohner zählende Gemeinde im niederösterreichischen Bezirk Wiener Neustadt-Land, liegt auf 490m Seehöhe. Die Region rund um die Gemeinde Bad Schönau wird auch als „Bucklige Welt“ bezeichnet. 

Hervorzuheben ist hier vor allem die um 1120 errichtete Wehrkirche zu St. Peter und Paul. Das Innere der Kirche wird von herrlichen Fresken dominiert, die den Hl. Christophorus, den Hl. Georg sowie Christus am Ölberg zeigen und erst 1987 im Rahmen einer Generalsanierung der Kirche entdeckt wurden. Als zweites Gotteshaus wurde 1968 an der Stelle eines ehemaligen Gutshofes die Marienkirche errichtet. 

Sportlich unterwegs

Im Bereich der sportlichen Betätigungsfelder bietet Bad Schönau ein breites Spektrum. Die unzähligen Rad- und Wanderwege laden ein, die Umgebung zu erkunden. Wissbegierige können am Kräuterlehrpfad die Geschenke der Natur und ihre Wirkung kennenlernen.

Wer sich richtig austoben will, für den stehen im Sommer ein Tennisplatz, mehrere Inline-Skater-Strecken, ein Golfplatz oder eine Mountainbikestrecke zur Verfügung.

In den Wintermonaten erwarten die Besucher mehrere Langlaufloipen sowie ein Eislaufplatz.

Burg Forchtenstein

Auf den Ausläufern des Rosaliengebirges erheben sich die mächtigen Mauern von Burg Forchtenstein. Ab dem 17. Jahrhundert im Besitz der Familie Esterházy, hielt das Bollwerk selbst den vorrückenden Osmanen stand und war somit bestens geeignet, als Tresor für die von Fürst Paul I. eingerichtete Schatzkammer zu dienen. Noch heute ziehen die Schatzkammer, die barocken Familienportraits, die militärischen Sammlungen aus drei Jahrhunderten, die Kapelle, die Burgküche, das Zeughaus, der Burgbrunnen sowie Sonderausstellungen den Besucher in ihren Bann.

Entfernung:

ca. 44 km

Rosengarten in Pitten

Der sehr versteckte Pfarrhof birgt einen prächtigen Arkadeninnenhof sowie die Pfarrhofkirche.

Davor ziert der zweitgrößte Rosengarten Niederösterreichs mit bunter Blütenpracht das barocke Juwel. Die Geschichte der Pfarre Pitten ist eng mit dem Stift Reichersberg am Inn in Oberösterreich verbunden.

Die umfangreiche Zehentschenkung im 12. Jahrhundert an das Stift im Bereich der Ostgrenze des Reiches gegen Übernahme der Seelsorgeverpflichtung reicht mit ihren Wurzeln weit in die heutige Bucklige Welt hinein.

Entfernung:

ca. 37 km

Aussichtswarte Hutwisch

Die höchste Erhebung der Buckligen Welt (896m) ermöglicht einen reizvollen Rundblick über die sanfte Hügellandschaft. An klaren Tagen reicht der Rundblick über den Neusiedlersee, den Schneeberg, den Wechsel bis zu den Steiner Alpen in Slowenien. Die Aussichtswarte weist eine Höhe von 22m auf und wurde erstmals im Jahre 1882 errichtet.

Der heute bestehende Aussichtsturm wurde 1978 erbaut. Die Aussichtswarte ist auf gut markierten Wanderwegen, vom ca. 20 Gehminuten entfernten Rastplatz an der Landesstraße von Hochneukirchen, bequem zu erreichen.

Entfernung:

ca. 9 km