ViveaÖtztaler Detox-Saftkur

Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal

In der heutigen Zeit mit ihrer Hektik und ihren; Stress- sowie Umweltbelastungen bekommt das Entgiften des Körpers eine immer wichtigere Rolle. Hier kann eine Entgiftungskur mit Frucht- und Gemüsesäften Wunder bewirken. Das Suppen- und Saftfasten eignet sich perfekt, um die Ausscheidung von unerwünschten Stoffen zu fördern und den Körper mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzeninhaltsstoffen zu versorgen. Unser Gesundheitshotel bietet Ihnen mit fundierter ernährungsmedizinischer Betreuung die ideale Umgebung, um das Hunger- und Sättigungsgefühl besser wahrzunehmen und den Körper in sein natürliches Säure-Basen-Gleichgewicht zu bringen. 

Durch das Trinken von frisch kaltgepressten Obst- und Gemüsesäften können Sie den Stoffwechsel ankurbeln und die Verdauung fördern.

Das erwartet Sie bei der Ötzaler-Detox-Saftkur

Buchbar vom 06.03.2022 bis 18.12.2022

Ötztaler Detox-Saftkur

✓ 4 Nächte (Sonntag - Donnerstag) 

✓ Ernährungsmedizinische Betreuung vom Diätologie-Team

✓ 1 Body Composition (Messung der Muskel- und Fettmasse)

✓ persönliche Saftkisten

✓ Tee-Ecke im Hotelzimmer

✓ Kostenlose Nutzung unseres großzügigen Wellnessbereiches

✓ Vielseitiges Unterhaltungs-, Aktiv- und Gesundheitsprogramm
 

Weitere Therapien, welche die Entgiftung zusätzlich anregen sollen – wie beispielweise Detoxfußbad und Yoga – können an der Therapierezeption jederzeit dazu gebucht werden.

Vivea FASTEN ANGEBOT

Ablauf im Haus:

Nach Ihrer Ankunft am Sonntagabend fangen Ihre Entgiftungstage mit einer leichten Gemüsesuppe an. Am Montag können Sie sich um 07:30 Uhr Ihre Tagesration an Saftmahlzeiten im Restaurant abholen. Diese können Sie dann in Ihrem Zimmer im Kühlschrank aufbewahren, somit können Sie während Ihres Aufenthaltes die Privilegien einer persönlichen Saftkiste genießen. Wir geben Ihnen eine Trinkempfehlung für den Tag (wobei Sie die Säfte je nach individuellem Geschmack auch vertauschen können)

Unsere Trinkempfehlung

Trinken Sie auf nüchternem Magen ein bis zwei Tassen milden Kräutertee – wie beispielsweise Fenchel, Pfefferminz oder Rooibos – um die Verdauung auf die flüssige Kost vorzubereiten

8 Uhr: 1 Flasche Marille-Mango
10 Uhr: 1 Flasche Heidelbeer-Preiselbeer
12 Uhr: 1 Flasche Tomate-Sellerie-Basilikum-Liebstöckel
14 Uhr: 1 Flasche Karotte-Apfel-Rote Bete
16 Uhr: 1 Flasche Banane-Mandelmilch-Zimt-Kurkuma
18 Uhr: 1 Teller basische Gemüsesuppe im Restaurant
20 Uhr: 1-2 Tassen Kamillentee, um den Tag gelassen ausklingen zu lassen.

Änderungen vorbehalten.
 

Als Kauanreiz stellen wir Ihnen ein paar Mandeln zum Knabbern zur Verfügung.

Saftliste mit Beschreibungen:

 

Ananas

  • Die Ananas ist eine süße und heilkräftige Exotin, welche durch Biotin, Carotinoide und Phytoserotonin als Stimmungsaufheller wirken kann. Nur die Ananas enthält das Enzym Bromelain, welches verdauungsfördernd ist und bei entzündlichen Prozessen eingesetzt wird.

Apfel

  • "An apple a day keeps the doctor away." Denn ein Apfel liefert Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe sowie Pektin. Vitamin C und Flavonoide sind natürliche Antioxidantien und schützen das Herz und die Gefäße. Pektin ist ein löslicher Ballaststoff, der im Darm Cholesterin und Giftstoffe bindet; sowie schädliche Bakterien unwirksam macht.

Banane

  • Die Banane ist ein leicht verdaulicher Energiespender. Ihr hoher Kaliumgehalt wirkt senkend auf Blutdruck und Blutfette, die B-Vitamine sind eine Wohltat für Nerven und Muskeln. Der Drink mit Banane sättigt und wirkt beruhigend.

Preiselbeere

  • Preiselbeermarmelade ist jedem bekannt, roh kommt sie hingegen selten auf den Tisch. Die entwässernde Beere ist gut für die Blase und enthält, wie viele andere Beeren, reichlich Anthocyane.

Heidelbeere

  • Die Heidelbeeren sind durch ihren Pektin-Gehalt verdauungsfördernd, stärken das Immunsystem und fördern die Wundheilung. Anthocyane sind rot-blau-violette Farbstoffe, welche zu den sekundären Pflanzeninhaltsstoffen zählen, sind entzündungshemmend und antioxidativ. Somit schützen sie die Zellen vor freien Radikalen und senken das Risiko für Krebserkrankungen.

Kurkuma (Gelbwurz)

  • Neben ihrer intensiv gelben Farbe punktet die Kurkumawurzel in der indischen Volksheilkunde als traditionelles Heilmittel. Der Inhaltsstoff Kurkumin wirkt u.a. beruhigend bei Verdauungsbeschwerden und weist entzündungshemmende Eigenschaften auf.

Grünes Blattgemüse

  • Zu den grünen Blattgemüse-Arten zählen Spinat, Mangold, Pak Choi sowie auch Wildkräuter wie Brennnessel und Löwenzahn sowieo viele mehr. Durch ihren hohen Anteil an Eisen, Folsäure, Vitamin C, K und A stärken diese Nährstoffe das Immunsystem und regen die Blutbildung an.

Gurke

  • Die Gurke ist durch ihren hohen Wasser- und Ballaststoffgehalt eine Wohltat für die Verdauung, welche sich – man merkt es an der Beliebtheit von Gesichtsmasken – gut auf die Haut auswirkt.

Ingwer

  • Dieses scharfe "Superfood" begeistert durch die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Die Knolle hat eine verdauungsfördernde Wirkung, wobei große Mengen auch zu Verdauungsbeschwerden führen können. Als mildes Antiemetikum kann Ingwer außerdam Übelkeitbeschwerden lindern, somit gilt er als altes Hausmittel bei Reisekrankheit.

Karotte

  • Die Karotte hat ihre typische orange Farbe vom Beta-Karotin. Durch dieses Antioxidans wirkt sie als Zellschutz und ist gut für Haut, Haare, Herz und Augen.

Mango

  • Die "Königin der Früchte" begeistert neben ihrem süßen Geschmack durch den hohen Gehalt an B-Vitaminen und Carotinoiden. Dadruck wirkt sie antioxidativ und soll wegen Polyphenolen eine blutdrucksenkende Wirkung haben. Darüber hinaus sind ihre Magnesium- und Kaliumgehalte gut für Schleimhäute und den Eiweißstoffwechsel.

Orange

  • Zitrusfrüchte sind bekannt für ihren Vitamin-C-Gehalt. Die Orange entählt aber auch Biotin, Folsäure, Kalzium, Magnesium, Selen und Flavonoide und kräftigt das Immunsystem sowie das Bindegewebe. Sie ist erfrischend und aktivierend.

Petersilie

  • Die Petersilie, das bekannteste Kraut der heimischen Küche, ist ein Mikronährstoffwunder. Es liefert viel Vitamin C, Eisen und Kalium, womit die Zellen geschützt werden und die Blutbildung unterstützt wird.

Rote Rübe/Beete

  • Durch seine wertvollen Inhaltsstoffe wie Folsäure, Kalium und Eisen gilt Rote-Rübensaft als Kraftmittel für die Blutbildung. Die intensive rote Farbe ist einzigartig. Nicht erschrecken, wenn sich Stuhl und Harn etwas dunkel verfärben – hier sieht man einfach die geballte Ladung an Pflanzenfarbstoffen wieder.

Sellerie

  • Sellerie ist durch seinen hohen Gehalt an Kalium, Eisen und Kalzium ein wertvolles Gemüse, welches sich positiv auf die Blutbildung und Knochenhärte auswirkt. Vitamin C und Carotinoide sorgen für ein gesundes Immunsystem.

Tomate

  • Tomatensaft enthält jede Menge Lycopin. Dieser wertvolle Mikronährstoff ist für die rote Farbe verantwortlich und senkt das Risiko für Krebserkrankungen. Nach der traditionellen Chinesischen Medizin kühlt die Tomate das erhitzte Gemüt und unterstützt die Leber.

Zitrone

  • Als Vitamin-C-Lieferant verbessert die Zitrone die Eisenverwertung, unterstützt das Immunsystem und kräftigt das Bindegewebe.
Wellnessbereich mit Aussicht - Vivea Gesundheitshotel Umhausen im ÖtztalÖtztaler-Detox-SaftkisteYoga im Vivea Gesundheitshotel Umhausen im ÖtztalAußenpool - Vivea Gesundheitshotel Umhausen im ÖtztalTee-Ecke Vivea Gesundheitshotel Umhausen im ÖtztalÖtztaler-Detox-Saftkiste

Was Sie noch wissen sollten:

Wir empfehlen Ihnen, die Säfte langsam und schluckweise zu trinken oder zu löffeln, um Ihrem Körper die Zeit zu geben, die er braucht. Denken Sie daran, zwischen den Saftmahlzeiten zusätzlich Wasser, Wasser mit Zitrone und Minze sowie ungesüßten Tee zu trinken, um die Entgiftung zu fördern und gut hydriert zu bleiben.

Damit Sie Ihre entspannenden Pausen ausgiebig genießen können, stellen wir Ihnen aromatisiertes Wasser und eine umfangreiche Tee-Ecke im Hotelzimmer zur Verfügung. Gut geeignete Teesorten sind Kamillen-, Pfefferminz-, Fenchel-, Grün-, Hibiskus-, Rooibos- und Kräutertee.

Kontraindikationen

Kinder, Jugendliche, Schwangere, Stillende sowie Leistungssportler sollen keine Entgiftungskur durchführen, ebenso Personen mit schlechtem Gesundheitszustand, Untergewicht, Essstörungen, Krebserkrankungen, chronischen Lungenerkrankungen und Gicht.
Personen, die wegen Diabetes und Bluthochdruck Medikamente einnehmen, empfehlen wir, ärztlichen Rat einzuholen.

Wie geht´s nach der Detox-Saftkur weiter?

Anschließend an die Entgiftungstage empfehlen wir eine leichte, pflanzenbetonte Kost, damit sich der Verdauungstrakt wieder an feste Nahrung gewöhnen kann.

Zum Frühstück bietet sich an: 

  • Haferbrei mit Nüssen und Obst
  • ungezuckertes Müsli
  • Vollkornbrot mit Topfen, Käse, Ei oder vegetarischen Aufstrichen
  • Gemüserohkost

Wichtig dabei ist, dass Sie mit kleinen Portionen beginnen, sich ausreichend Zeit beim Essen lassen und gründlich kauen. Suppen und vegetarische Gerichte sind für die Aufbauphase sehr gut geeignet und lassen sich natürlich auch dauerhaft in der Ernährung verankern. Somit können Sie die Saftkur als Start für veränderte Essgewohnheiten bestmöglich nutzen. 

Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt zu verlängern und die Aufbauphase bei uns zu genießen.

Starten Sie Ihre Entgiftungskur mit der Unterstützung unserer Experten:

Ötztaler Detox-Saftkur
von € 500,-bis € 580,-
Ötztaler Detox-Saftkur

buchbar in Umhausen im Ötztal

4 Nächte (Sonntag-Donnerstag) 

Ernährungsmedizinische Betreuung vom Diätologie-Team

1 Body Composition (Messung der Muskel- und Fettmasse)

und mehr