Presse - Vivea Gesundheitshotels
MENÜ
logo menu

Presseaussendungen

Hier finden Sie die aktuellen Presseaussendungen zu unseren elf Vivea Gesundheitshotels in Österreich und Deutschland. Die Presseunterlagen enthalten zusätzlich Bildunterschriften und Fotonachweise.

10 Millionen Nächtigungen seit 1989 in den Vivea Gesundheitshotels

Die Hotelgruppe „Vivea Gesundheitshotels“ erreichte im November 2017 die zehn Millionen-Nächtigungs-Marke seit der Eröffnung des ersten Gesundheitshotels im Jahr 1989 in Tirol.

Ein weiterer Meilenstein ist die Wiedereröffnung des Vier Sterne Vivea Gesundheitshotels Bad Schönau Zur Quelle, das von Juni bis September 2017 neu gestaltet wurde. Im Beisein hochkarätiger Vertreter aus Politik und Wirtschaft wurden diese beiden Erfolge gefeiert.

 

Bad Schönau. Brigitte und Leopold Winter aus Wien zählen zu den Stammgästen der Vivea Gesundheitshotels und erzielten mit ihrem Aufenthalt die zehnmillionste Nächtigung. Das Ehepaar aus Wien wurde im Rahmen der Feierlichkeiten geehrt. „Es ist das Ambiente, das den Reiz der Vivea Gesundheitshotels ausmacht. Wir schätzen die Therapievielfalt, insbesondere die Anwendungen mit CO2“, erzählte Leopold Winter.

Bemerkenswert ist, dass Frau und Herr Winter insgesamt bereits über 1.600 Nächtigungen in den Vivea Gesundheitshotels verbracht haben.

 

Gesundheit – ein entscheidender Wirtschaftsfaktor

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffnete die Feier im Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau Zur Quelle. In ihrer Rede hob sie die Bedeutung der Gesundheitsversorgung und des Gesundheitstourismus hervor. „Im Bundesland Niederösterreich haben Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsversorgung einen hohen Stellenwert. Das zeigt sich auch im niederösterreichischen Landesbudget: Rund 50 Prozent der Ausgaben sind für den Gesundheits- und Pflegebereich reserviert. Das heißt: Rund 4,4 Milliarden Euro stehen unseren Landsleuten jährlich in diesem Bereich zur Verfügung. Und auch dem Gesundheitstourismus kommt in Niederösterreich eine steigende Bedeutung zu. Thermen und Gesundheitshotels freuen sich großer Beliebtheit, weil es Orte der Erholung und Entspannung sind. Hier können Menschen herunterkommen und abschalten. Und das ist heute wichtiger denn je. Denn wir sollten uns bewusst mehr Zeit für unsere Gesundheit nehmen. Wie etwa im Vivea Gesundheitshotel, das für die Menschen attraktive Angebote wie Heilbäder, Gymnastik, Therapien und Massagen bereithält“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

 

Die Erfolgsgeschichte der Vivea Gesundheitshotels

Das erste Vivea Gesundheitshotel (damals noch Kurzentrum) wurde 1989 in Bad Häring errichtet. Es folgten vier weitere Eröffnungen in Niederösterreich in den Jahren 1995, 2003, 2006 und 2008. Zwei Standorte gibt es seit 2003 in Kärnten. Im Tiroler Ötztal bot sich 2011 eine weitere Gelegenheit zu expandieren, 2014 im Salzkammergut. Auch in Deutschland wurden zwei Gesundheitshotels eröffnet: eines in Bayern im Jahr 2007 sowie in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2012.

 

Zweite Geburtsstunde für das Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau Zur Quelle

Vier Monate lang wurde das Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau Zur Quelle neu gestaltet. Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, ist vom Ergebnis begeistert. „Es ist notwendig, mit der Zeit zu gehen. Gemäß unserem Motto: Das Gute bewahren und das Neue wagen“, erklärte Mag. Engelbert Künig.

Besonders einladend gestaltet wurden der Eingangsbereich, die Rezeption, das Restaurant und die Hotellobby mit schwenkbarem Kamin. „Wir haben insgesamt zehn Millionen Euro in die Neugestaltung unseres Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau Zur Quelle investiert.“

 

Zuspruch und Lob

Ferdinand Schwarz, Bürgermeister von Bad Schönau, bekräftigte die Wichtigkeit der Vivea Gesundheitshotels für die Region als Arbeitgeber, Ausbildungsbetrieb und ansässigen Betrieben. „Arbeit am Heimatort zu finden, bedeutet eine große Lebensqualität für die Menschen – und sie ist für die Gemeinde ein wichtiger Faktor, um die Menschen – vor allem auch die jungen Menschen – hier im Ort zu halten“, so Ferdinand Schwarz.

Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau zur Quelle: Grandiose Leistung bei Lehrabschlussprüfung

Patrick Schwarz hat sich vor drei Jahren dazu entschieden, Koch zu werden. Seine Lehrzeit hat er im Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau Zur Quelle erfolgreich absolviert; nun freut er sich über seinen Abschluss mit ausgezeichnetem Erfolg.

Mario Sonnleitner, Direktor im Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau Zur Quelle, ist stolz auf die Leistung des frisch gebackenen Gesellen. „Im Team hat sich Patrick durch seine hervorragenden Leistungen zu einem Vorbild für andere entwickelt“, erklärt Mario Sonnleitner.

„Die Strahlkraft einer solchen Auszeichnung wirkt sich positiv auf unsere Qualität und die Zufriedenheit unserer Gäste aus.“ Auch Johannes Puchegger, Küchenchef im Vivea Gesundheitshotel Bad Schönau Zur Quelle, hebt das Engagement von Patrick Schwarz hervor. „Patrick ist ein selbstständiger und selbstbewusster junger Mann, der seine Ziele klar vor Augen hat.

Neben seinem fachlichen Können punktet er im Arbeitsalltag mit Teamfähigkeit sowie seinem kollegialen, freundlichen und hilfsbereiten Wesen“, lobt ihn Johannes Puchegger. Patrick Schwarz hat für das Erreichen seines Zieles zahlreiche Chancen genutzt, die sich ihm im Arbeitsalltag, in der Landesberufsschule Waldegg sowie in seiner Freizeit geboten haben. „Viel lernen musste ich nicht, da man eigentlich alles, was man wissen muss, im Betrieb und in der Berufsschule lernt“, erzählt Patrick Schwarz. Lehrlinge gezielt fördern Die Vivea Gesundheitshotels bieten ihren Koch- und Servicelehrlingen unter anderem die Teilnahme am internen Kochwettbewerb an. In diesem Jahr erreichte Thomas Schwarz Platz 1 unter den Kochlehrlingen im dritten Lehrjahr.

Stefan Hager, Abteilungsleiter Personalentwicklung und Entfaltung der Vivea Gesundheitshotel, betont, wie wichtig es sei, in die Nachwuchsarbeit zu investieren. „Unsere Personalabteilung in Kufstein bildet mit ihrem Lehrausbildungskonzept und der administrativen Unterstützung das Fundament einer soliden Lehrlingsausbildung“, so Stefan Hager.

Vivea Gesundheitshotel Bad Häring: Über 2,5 Millionen Nächtigungen seit 1989

Werner Ladurner hat mit seinem Aufenthalt im Vivea Gesundheitshotel Bad Häring die 2,5-Millionenmarke der Nächtigungen geknackt. Die Zwischenbilanz für das Vivea Gesundheitshotel Bad Häring: Nach über 25 Jahren Betriebszeit konnten über 2,5...

Bad Häring. Für Gesundheitsurlauber und Erholungssuchende ist das Gesundheitshotel auf dem Sonnenplateau im Tiroler Unterland seit 30. Mai 1989 ganzjährig ein beliebtes Reiseziel. Rund 18.000 Nächtigungen konnten im Jahr der Eröffnung verbucht werden. In den letzten zehn Jahren waren es durchschnittlich ca. 120.000 Nächtigungen pro Jahr.

Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, freut sich, dass die Nächtigungszahl nun über der 2,5-Millionen-Marke liegt. „Dieser Erfolg zeigt uns, dass wir das richtige Urlaubsangebot für die Gäste anbieten“, erklärt Mag. Engelbert Künig. Die beliebtesten Angebote sind die Gesundheitswoche und sanftes Regenerieren nach F. X. Mayr.

Was das Besondere an diesen Angeboten ist? „Viele wünschen sich mehr Zeit für die eigenen gesundheitlichen Bedürfnisse. Und genau diesen Wunsch erfüllen wir ihnen. Bei uns steht das Wohlbefinden des Gastes immer im Mittelpunkt“, ergänzt Mag. Engelbert Künig.

 

Gesundheitsurlaub in den Bergen

 

Die Schwefelheilquelle – sie wurde 1951 entdeckt – hat den Gesundheitstourismus in Bad Häring belebt. Therapien mit Schwefelheilwasser lindern Beschwerden des Bewegungs- und Stützapparates sowie von rheumatischen Erkrankungen.

 

Die Gäste des Vivea Gesundheitshotel Bad Häring kommen zum Großteil aus Österreich, Deutschland und Italien. Martin Reitberger, Direktor des Gesundheits-hotels, erzählt, warum aus vielen seiner Gäste, Stammgäste werden. „Unsere Gäste schätzen die familiäre Atmosphäre unseres Hauses. Sie spüren, dass ihnen unsere Therapien gut tun. Auch mit unserer Küche und in unserem Wellnessbereich erfüllen wir unseren Gästen viele Urlaubswünsche“, so Reitberger.

 

Downloads:

Vivea Gesundheitshotel Bad Vöslau: Über 1 Million Nächtigungen seit 2006

Sigrid Fingerlos aus Mödling hat mit ihrem Aufenthalt im Vivea Gesundheitshotel Bad Vöslau die Millionenmarke der Nächtigungen geknackt. Die Zwischenbilanz für das Vivea Gesundheitshotel Bad Vöslau: Nach über zehn Jahren Betriebszeit...

Bad Vöslau. Für Gesundheitsurlauber und Erholungssuchende ist das Gesundheitshotel in der Thermenregion Wienerwald seit 11. Februar 2006 ganzjährig ein beliebtes Reiseziel. Über 50.000 Nächtigungen konnten bereits im Jahr der Eröffnung verbucht werden. In den letzten fünf Jahren waren es durchschnittlich 110.000 Nächtigungen pro Jahr – Tendenz steigend.

Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, freut sich, dass die Nächtigungszahl nun über der Ein-Millionen-Marke liegt. „Dieser Erfolg zeigt uns, dass wir das richtige Urlaubsangebot für unsere Gäste anbieten“, erklärt Mag. Engelbert Künig.

Gesundheitsurlaub – unabhängig von Wind und Wetter

Das Vivea Gesundheitshotel Bad Vöslau liegt eingebettet inmitten der romantischen Landschaft der umliegenden Weinberge und Föhrenwälder in der Thermenregion Wienerwald.


Downloads:

Presseaussendung (.pdf)
Pressefotos (.zip)


Vivea Gesundheitshotel Bad Eisenkappel: Über 1 Million Nächtigungen seit 1998

Veronika Kruschitz aus Ludmannsdorf hat mit ihrem Aufenthalt im Vivea Gesundheitshotel Bad Eisenkappel die Millionenmarke der Nächtigungen geknackt. 

Bad Eisenkappel. Für Gesundheitsurlauber und Erholungssuchende ist das Gesundheitshotel in der südlichsten Gemeinde Kärntens seit 30. November 1998 ganzjährig ein beliebtes Reiseziel. Rund 22.500 Nächtigungen konnten ein Jahr nach der Eröffnung verbucht werden. In den letzten zehn Jahren waren es durchschnittlich 80.000 Nächtigungen pro Jahr – Tendenz steigend. Mag. Engelbert Künig, Geschäftsführer der Vivea Gesundheitshotels, freut sich, dass die Nächtigungszahl nun über der Ein-Millionen-Marke liegt.„Dieser Erfolg zeigt uns, dass wir das richtige Urlaubsangebot für die Gäste der Region Klopeinersee Südkärnten anbieten“, erklärt Mag. Engelbert Künig. Die beliebtesten Angebote sind die Gesundheitswoche und die Basenfastenwoche.

Gesundheitsurlaub – unabhängig von Wind und Wetter

Das Klima, die Wälder und Berge sorgen dafür, dass es in Bad Eisenkappel ganzjährig keinen Nebel gibt. Und: Bad Eisenkappel hält als einzige Gemeinde das Doppelprädikat Kur- und Luftkurort. Die Gäste des Vivea Gesundheitshotel Bad Eisenkappel kommen zum Großteil aus Österreich, Deutschland und Italien. 

 

Downloads:

Presseaussendung (.pdf)
Pressefotos (.zip)

rotate